Deutscher Tierschutzbund
 

Pascha

Kangal (türkischer Herdenschutzhund), männlich, *15.09.2013

Ich wurde ursprünglich als Welpe viel zu jung von meiner Mutter getrennt, dann mit 4 Wochen versucht nach Deutschland einzuschmuggeln, mein Besitzer wurde erwischt, und ich landete dann erst mal für geraume Zeit in Quarantäne. Einen richtig guten Start ins Leben hatte ich also *Ironie*.

Danach lebte ich in Ludwigshafen und wurde dann nach Worms weitergegeben, wo man mich an der Kette hielt - auch super, gell :-/. Eine Frau wurde darauf aufmerksam und meldete dies dem Amtsveterinär, der dem Ganzen unverzüglich ein Ende bereitete. Diese Frau bemühte sich dann um mich und holte mich tagsüber zu sich nach Hause, damit ich wenigstens Ansprache und Fürsorge hatte. Nachts musste ich dieses Gelände dann bewachen, allerdings freilaufend und nicht mehr an der Kette.

Ach so, wie bin ich jetzt eigentlich im Tierheim gelandet..... Ich bin nachts von diesem besagten Gelände abgehauen und die Polizei hat mich dann aufgegriffen. Da ich gechipt und registriert war, konnte Tasso die Besitzer benachrichtigen, die dann ins Tierheim kamen und mich mangels weiterem Interesse auch gleich da ließen. Was soll ich sagen? Glück gehabt :-), denn jetzt habe ich wenigstens die Chance ein gutes, neues Zuhause zu finden.

Diverse Umstände erlauben es der Frau leider nicht mich ganz zu übernehmen, aber sie kümmert sich jetzt auch im Tierheim weiter um mich als Gassigängerin. Mit ihren 3 Maltesern (Rüde und Hündinnen gemixt) verstehe ich mich problemlos.
Ich bin generell mit Hündinnen ganz gut verträglich, mit Rüden habe ich aber keinen Vertrag, manchmal klappt's, meistens nicht. Ist halt wie alles im Leben Sympathiesache.

An der Leine pöbel ich öfter andere Hunde an und dann braucht man auch Kraft um mich zu halten, denn ich bin ein ganz schöner Brocken. Wenn ich dann auch mal so richtig in Rage und Fahrt bin und nicht weiß, wohin mit all meinem Frust, dann kann es auch mal passieren, dass ich den gegen meinen Gassigänger richte. Ich meine das in diesem Moment nicht böse, ich kann halt nur dann gerade einfach nicht anders, daher laufe ich draußen nur mit Maulkorb. Das mag zwar jetzt im ersten Moment abschreckend klingen, aber ich bin das gewohnt und mir macht das nix aus.

Schmusen finde ich toll, das genieße ich.

Mittlerweile fahre ich super Auto, meine Gassigängerin hat das auch mit mir geübt, weil ich das vorher nicht kannte.

Besuch im Haus finde ich übrigens absolut überflüssig und das kann ich dann auch sehr deutlich zeigen!! Hier müsst ihr wirklich aufpassen, da mache ich meinem Namen als Herdenschutzhund wirklich alles Ehre.

Ich werde nur vermittelt, wenn ihr mich in irgendeiner Form auch mal separieren könnt, d. h. ein Zwinger, Auslauf o. ä. MUSS zwingend vorhanden sein, da ich das Leben im Haus bisher nicht kenne und eine dementsprechende Eingewöhnungszeit benötige. Ich werde aber definitiv nicht in reine Außenhaltung vermittelt, ich soll schon MIT in der Familie leben, aber gerade in der Anfangszeit und für bestimmte Situationen, die heikel werden können (Stichwort: Besuch) muß eine Ausweichmöglichkeit zwingend vorhanden sein.

Ich bin ein typischer Kangal und suche ein absolut rasseerfahrenes Zuhause, das weiß, was diese Rasse für Ansprüche stellt und die auch nicht bei ersten Problemen die Flinte ins Korn schmeißen. An Anfänger werde ich definitiv nicht vermittelt.

 

 

 

 

Kontakt

Tierschutzverein Worms
Stadt und Land e.V.

Ludwigslust 2 / 67547 Worms
Tel. 06241 230 66 / Fax 06241 200 15 71
tierheim.worms(at)gmx.de

Hier ein Video von mir