Deutscher Tierschutzbund

Aktuelles

09.08.2015

Kastrations-Gebot muss nun kommen!

Paderborn war die erste Stadt, die eine verpflichtende Kastration für alle Freigänger-Katzen vorgeschrieben hat. In zwischen sind zahlreiche Städte diesem Beispiel gefolgt - nun besteht auch in Rheinland-Pfalz die Möglichkeit dazu. Das Land hat Ende Juli die "Landesverordnung zur Übertragung der Ermächtigung und über die Zuständigkeit nach §13 des Tierschutzgesetzes" erlassen. Dies bedeutet, dass kreisfreie Städte und Verbandsgemeinden nun für ihren Hoheitsbereich die verpflichtende Kastration von Freigänger-Katzen in entsprechenden Satzungen festschreiben und anordnen [...]weiterlesen


11.07.2015

Der Bundesrat spricht sich für Pelztierhaltungsverbot aus - Deutscher Tierschutzbund fordert schnelles Ende der Tierqual

Der Landesverband Rheinland-Pfalz des Deutschen Tierschutzbundes begrüßt die Entscheidung des Bundesrats, der sich nun dafür ausgesprochen hat, ein Verbot der Haltung und der Tötung von Pelztieren zur Pelzgewinnung in das Tierschutzgesetz aufnehmen zu lassen. Den entsprechenden Gesetzentwurf hatten die Länder Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz in den Bundesrat eingebracht. Die Tierschützer fordern nun den Bundestag auf, der Änderung des Tierschutzgesetzes ebenfalls zuzustimmen. „Wir loben den politischen Vorstoß von Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz und freuen uns, dass auch der [...]


06.06.2015

Deutscher Tierschutzpreis 2015: Bewerbung noch bis zum 3. Juli möglich

 Als treuer Begleiter, Trainingspartner, Schmusekatze oder auch Seelentröster geben Tiere ihren Haltern viel. Zahlreiche Menschen möchten dafür etwas zurückgeben und setzen sich mit Herzblut und Ideenreichtum für Tierschutzprojekte ein. Die Engagiertesten unter ihnen werden auch dieses Jahr wieder mit dem „Deutschen Tierschutzpreis“ ausgezeichnet. Bewerbungen sind noch bis zum 3. Juli möglich. Wie man sich bewirbt, ist zusammengefasst unter  www.tierschutzbund.de/deutscher-tierschutzpreis.html   Im Herbst 2015 wird der Deutsche Tierschutzpreis zum bereits elften Mal [...]weiterlesen


31.05.2015

Mitgliederversammlung: Vorstand bestätigt

In Kaiserslautern bestätigten die Delegierten der Mitgliedsvereine am 30. Mai den Vorstand des Landesverbandes einstimmig im Amt, wiedergewählt sind Vorsitzender Andreas Lindig, sein Stellvertreter Armin Radunz, Schatzmeisterin Silvia Bertz und Schriftführerin Susanne Müller. Wieder besetzt werden konnte nach langer Vakanz das Amt Landesvertreters für Rheinland-Pfalz der Deutschen Tierschutzjugend: Die Leiterin des Tierheim Mainz,  Anna Lena Busch, wurde einstimmig gewählt. weiterlesen


25.05.2015

Hilflose Jungvögel richtig versorgen - Eingreifen bei „Ästlingen“ und Nestflüchtern meist nicht notwendig

Tierfreunde, die aus dem Nest gefallene, noch federlose Jungvögel am Boden finden, sollten die Versorgung und Aufzucht Fachleuten in Wildtierauffangstationen überlassen. Darauf weist der Landesverband Rheinland-Pfalz des Deutschen Tierschutzbundes hin. Der Verband warnt dagegen vor einer gut gemeinten „Rettung“ solcher Jungvögel, die zwar hilflos wirken, aber weiterhin mit den Elterntieren in Verbindung stehen. Die Jungen der meisten Singvögel, wie Amseln, Meisen, Finken oder Rabenvögel, verlassen ebenso wie Tauben und Greifvögel, ihr Nest bereits, bevor sie voll flugfähig sind. Als [...]weiterlesen


14.05.2015

Maikätzchen sorgen für überfüllte Tierheime

Mit einer Vielzahl junger Kätzchen müssen sich die Mitarbeiter in den Tierheimen des Landesverbandes jetzt und auch in den kommenden auseinandersetzen. Nicht kastrierte Freigänger und frei lebende Katzenpopulationen sorgen insbesondere im Mai für den meist unerwünschten Nachwuchs. Die räumlichen und finanziellen Kapazitäten der Tierheime reichen oft nicht aus, um die Flut an Jungtieren aufzunehmen. 130000 Katzen Pro Jahr nehmen die deutschen Tierheime rund 130.000 Katzen in Obhut – und dies bei immer stärker steigenden Kosten und einer längeren Verweildauer der Tiere. Die Tierschützer [...]weiterlesen


08.03.2015

Keine Wildtiere im Zirkus!

Ein Leben für Elefanten, Löwen und andere Wildtiere im Zirkusalltag ist tierschutzwidrig: Das harte Training, die engen Käfige und das ständige Reisen führen zu massiven Gesundheitsschäden und schweren Verhaltensstörungen. Verhaltensstörungen  Wildtiere stellen besonders hohe Ansprüche an ihre Haltung und Unterbringung. In einem Zirkusunternehmen ist eine verantwortbare Haltung grundsätzlich nicht möglich. Dennoch sind in vielen der etwa 300 in Deutschland umherreisenden Zirkusbetrieben weiterhin Tiere wildlebender Arten zu sehen: Tiger, Löwen, Elefanten, Nashörner, Giraffen, [...]weiterlesen


01.03.2015

Endlich ein neues Heim für Tiere: In Koblenz wird am 1. März das neue Tierheim eingeweiht

Das neue Tierheim wird eröffnet! Für Sonntag, 1. März, sind Interessierte eingeladen,  die Einweihung des neuen Tierheims zu feiern.Als besonderes Highlight stellt die Malerin Bärbel Hiddemann-Pahnke Ihre Gemälde in den Räumen des neuen Tierheims aus. http://swrmediathek.de/player.htm?show=d691a1a0-bb9f-11e4-a2c0-0026b975f2e6 weiterlesen


12.02.2015

Zum Valentinstag 14. Februar: Werden Sie Pate!

In den Tierheimen warten viele ältere Tiere auf neue Besitzer - werden Sie Pate für ein solches Tier! Spenden Sie einen regelmäßigen Beitrag für seine Versorgung, oder melden Sie sich im Tierheim als Ausführer an. Was hierbei genau zu beachten und zu erfüllen ist, erfahren Sie vor Ort in Ihrem Tierheim.weiterlesen


12.02.2015

Demo gegen Tierversuche im April

Am 25. April 2015 findet in Berlin eine große Demonstration gegen Tierversuche statt. Auch der Tierschutzbund und sein Landesverband Rheinland-Pfalz rufen zur Teilnahme aus, wer fährt mit? Mitgliedsvereine erhalten einen Zuschuss zu den Fahrtkosten. weiterlesen


Kontakt

Tierschutzverein Worms
Stadt und Land e.V.

Ludwigslust 2 / 67547 Worms
Tel. 06241 230 66 / Fax 06241 200 15 71
tierheim.worms(at)gmx.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

MEHR ERFAHREN