Deutscher Tierschutzbund

Sie möchten mit unseren Schützlingen Gassi gehen?

Vielen Dank dass sie sich für das Ehrenamt "Gassi gehen mit unseren Schützlingen" interessieren.

Nachfolgend finden sie alle wichtigen Informationen.....

Als Gassigänger müssen sie mindestens 18 Jahre alt sein.
Begleiten Kinder oder Jugendliche den Gassigänger, so ist der Hund dennoch grundsätzlich von der erwachsenen Person zu führen.

Grundvoraussetzung um sich mit unseren Tieren zu beschäftigen und spazieren zu gehen, ist aus versicherungstechnischen Gründen eine Mitgliedschaft.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 35 Euro pro Kalenderjahr, wer möchte, kann gerne auch mehr spenden.

Wir haben spezielle Gassigehzeiten, Ausnahmen hiervon sind leider nicht möglich.

Unsere Gassizeiten sind:

Dienstag und Donnerstag von 13-17 Uhr jeweils zur vollen Stunde, letzte Möglichkeit demnach 16 Uhr.

Samstag, Sonntag & Feiertag von 9-13 Uhr jeweils zur vollen Stunde, letzte Möglichkeit demnach 12 Uhr.

Die Herausgabe eines Hundes zum Spaziergang erfolgt NUR nach Abgabe und Überprüfung des Mitgliedsausweises.

Feste Interessenten für ein Tier haben grundsätzlich Vorrang vor Gassigängern.

Die Tiere werden in der Regel von den Pflegern zugeteilt, Wünsche können natürlich geäußert werden.

Manche unsere Schützlinge sind bedingt durch ihre Vergangenheit etwas "spezieller", das sie auch nur mit bestimmten Gassigängern spazieren gehen können/dürfen. Manche Vierbeiner sind nicht verträglich mit Artgenossen, Kindern, etc., und müssen auch entsprechend gehändelt werden. Neue Gassigänger und Anfänger bekommen daher keine schwierigen Hunde und auch keine sogenannten "Listenhunde" (wie z. Bsp. Pitbull und Co für die spezielle gesetzliche Auflagen bestehen) zum Spaziergang mit, denn dies setzt eine gewisse Vetrauensbasis voraus.

Ob sie nur eine Stunde oder länger mit dem Hund spazieren gehen hängt von ihrer Zeit und natürlich auch vom Hund ab (Gesundheit, Alter, andere Einschränkungen etc.).

Nachdem sie das Tier an die Hand bekommen haben, gehen sie bitte zügig und an kurzer Leine vom Tierheim-Gelände, da die Hunde in der Regel erst einmal sehr aufgeregt sind und sich freuen, das es nun zum Spaziergang geht.

Bitte meiden sie grundsätzlich den Kontakt mit "ihrem" Hund zu anderen Hunden auf unserem Gelände. Meiden sie auch den Kontakt zu anderen Artgenossen oder Menschen außerhalb des Tierheims, wenn sie nicht wissen, in wie weit der Hund verträglich/kompatibel mit diesen ist.

Grundsätzlich gilt: Leinenbegegnungen mit 2 Hunden sind immer schwierig, da die Hunde ihre Körpersprache nicht entsprechend einsetzen und unter Umständen nicht ausweichen können.

Wir möchten keine Beißereien mit Hunden oder gar Menschen aufgrund von Unachtsamkeit oder Leichtsinn - Sicherheit geht immer vor.

Die Hunde werden normalerweise an einer 2 m Leine von den Pflegern herausgegeben. Schleppleinen können bei den Pflegern erfragt werden, der richtige und sichere Umgang mit dieser muß aber gewährleistet sein.

Unsere Hunde werden grundsätzlich NUR am Geschirr geführt.

Außer nach Schleppleinen können sie auch gerne nach Spielzeug für die Hunde fragen.  Die Pfleger stellen ihnen gerne etwas zur Verfügung.

Die Hunde dürfen zur keiner Zeit auf offenem Gelände abgeleint werden!
Wer mit dem Hund ohne Leine spielen und toben möchte, der kann dies gerne in unserem eingezäunten Freilaufgelände tun, das sich ca. 5 Minuten vom Tierheim entfernt befindet. Von den Pflegern erhalten sie auf Anfrage den Schlüssel und eine Wegbeschreibung zu diesem Gelände.

Die Tiere dürfen nicht mit Leckerlis zugestopft werden, da manche gesundheitliche Einschränkungen und/oder Allergien haben oder sich derzeit auf Diät befinden.
Bei den Pflegern erhalten Sie auf Nachfrage alle nötigen Informationen zum Tier und auch die entsprechenden Leckerlis - bitte fragen sie danach. So können die Pfleger besser die Futtermenge kontrollieren und entsprechend handeln.

Die Hunde sollen von den Gassigängern NICHT mit nach Hause genommen werden, da viele Tiere diese Umstellung Zwinger-Wohnung-Zwinger nicht verkraften. Es gibt rund um das Tierheim oder auch in der weiteren Umgebung genug Möglichkeiten sich mit dem Tier zu beschäftigen.

Den Anweisungen der Pfleger ist stets Folge zu leisten!

Unser Gassigänger-Seminar, das 4x im Jahr stattfindet, ist eine Pflichtveranstaltung für alle Neu-Gassigänger, unabhängig ob bereits Hundeerfahrung besteht oder nicht.
Die entsprechenden Termine finden sie hier. Zusätzlich hängen diese auch gut sichtbar im Tierheim aus. Hierzu wird ihr Name, ihre Tel-Nr.  und die Email-Adresse in eine entsprechende Liste eingetragen, die im Tierheimbüro ausliegt.
Sie können zwar als Mitglied sofort Gassi gehen, das nächste Gassigängerseminar sollte aber für sie dann bindend sein.
Die Anwesenheit wid überprüft, der anfangs orangene Mitgliedsausweis wird nach dem Seminar in einen grünen Ausweis umgewandelt, so daß auch unsere Pfleger eine einfache Sichtkontrolle haben.
Unter der Leitung der Hundetrainerinnen Sandra Sauer oder Bettina Bumb von D.O.G.S. (Martin Rütter) bekommen sie praktische und theoretische Hilfen, Verhaltensregeln, Tips und Anregungen, die nicht nur für Hunde-Anfänger hilfreich sind. Gewöhnlich findet das Seminar an einem Sonntag vormittag statt und sie müssen ca. 3 Stunden Zeit einplanen.
Dieses Seminar steht grundsätzlich auch allen anderen interessierten Tierheim-Mitgliedern offen, auch wenn sie keine Gassigänger sind.

Sie müssen vor dem ersten Spaziergang die "Regeln zum Hundeausführen" lesen und unterschreiben. Mit diesem Schreiben erkennen sie unsere Ausführbedingungen an.

Um Gassigänger zu werden können sie jederzeit zu den Öffnungszeiten bei uns vorbeikommen. Sie bekommen einige Informationen, eine Kurzeinweisung und den Mitgliedsausweis.

Noch Fragen?
Dann sprechen sie uns gerne an.


Hier finden sie Satzung unseres Tierheims.


Wir wünschen ihnen viel Spaß mit unseren Schützlingen, genießen sie den Spaziergang!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

MEHR ERFAHREN