Liebes Tierheim-Team, hier kommt ein fröhliches *Halloooo!* von euren ehemaligen Bewohnern Paulchen und Lucy (ihr kennt uns noch unter den Namen Louis und Lucilla). Wir wollten euch unsere Happy-End-Geschichte nicht vorenhalten und erzählen wie es uns ergangen ist.

Vor knapp sechs Wochen bekamen wir beim ‚Tag-der-offenen-Tierheimtür‘ Besuch von zwei Menschen, die ‚eigentlich nur mal schauen‘ wollten. Wir haben aber sofort gemerkt, dass diese beiden Menschen gut zu uns passen.Also setzten wir all unseren Charme ein und katapultierten uns so direkt in ihre Herzen. Ohja, Lucy und ich sind eben clever, wir wissen wie man mit diesen Zweibeinern umgehen muss!

Nach einer kurzen Fahrt haben wir erst einmal jeden Winkel unseres neuen Hauses ausgiebig in Augenschein genommen. Als Gentleman habe ich, Paulchen, meiner Schwester Lucy selbstverständlich den Vortritt gelassen (nunja, ich gebe zu, sie ist auch ein kleinwenig mutiger als ich *räusper*).

Unsere instinktive Wahl war richtig, diese beiden Menschen wissen offensichtlicht, was eine Katze von Welt braucht um sich wohl zu fühlen. Genügend Platz zum Toben incl. Spielzeug, ein großer Katzenbaum, überall kuschelige Plätzchen zum Schlummern, eine Auswahl verschiedener Speisen und falls gewünscht jederzeit eine streichelnde Hand.

Ihr wisst ja, gutes Personal ist schwierig zu finden!

Wir haben sogar unsere eigene Haustüre. Der Sinn dieses Begriffes haben wir nicht gleich verstanden, weil die Türe erst geschlossen war.

Aus belauschten Gesprächen unsere beiden Menschen haben wir dann erfahren, dass sich hinter dieser ominösen Haustür ein großer Hof befindet, den wir aber erst betreten dürfen, wenn die Katzensicherungen angebracht sind. Rings um unser Haus gibt es leider viel befahrene Straßen, die eine große Gefahr für uns darstellen. Der Tag an dem diese Tür zum ersten Mal geöffnet wurde war der bisher spannenste Tag unseres Lebens. So viel Neues gibt es zu entdecken, soviele neue Spielmöglichkeiten tun sich auf.

Wir geniessen die Sonnenstrahlen auf unserem Fell, die Düfte, die unsere Nase kitzeln, die Geräusche und die neu gewonnene Freiheit ungemein!

Fazit: Wir sind nach wie vor ein Herz und eine Seele, fühlen uns rund herum wohl und teilen unser Heim gerne mit den beiden Zweibeinern. Wir gestatten ihnen mit in unserem Bett zu liegen (aber selbstverständlich müssen sich mit einem Drittel des Bettes begnügen), wir helfen ihnen beim Einräumen der Einkäufe (indem wir während des Ausräumens in die Tüten springen, oder in die geöffneten Schränke), wir spielen Verstecken mit ihnen (besonders Lucy versteckt liebend gerne die Deckel sämtlicher Flaschen der Menschen. Wirklich niedlich anzusehen, wie sie diese Deckel dann suchen) und bringen ihnen immer was Schönes von draußen mit (besonders gerne Blätter, die beiden Menschen freuen sich darüber immer sehr).

Wir sind mittendrin, statt nur dabei!

Viele Grüße und nochmal ein herzliches Dankeschön für die super Versorgung während unseres Aufenthalts!

Paulchen & Lucy

Update 2016:
Siehe dazu auch Happy End Bobbel und Lisa

Kontakt

Tierschutzverein Worms
Stadt und Land e.V.

Ludwigslust 2 / 67547 Worms
Tel. 06241 230 66 / Fax 06241 200 15 71
tierheim.worms(at)gmx.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

MEHR ERFAHREN