Deutscher Tierschutzbund

Liebes Tierheim-Team,

gerne möchte ichn Ihnen heute von den ersten Tagen von Lina und Paul bei uns erzählen. Wir freuen uns sehr, dass wir diese beiden süßen Fellnasen von Ihnen vermittelt bekommen haben.

Die ca. halbstündige Fahrt vom Worms in ihr neues Zuhause gestaltete sich geräuschvoll. Die beiden finden Autofahren wohl nicht prickelnd... aber welche Katze findet das schon toll ;-)

Zuhause angekommen, haben wir Ihnen zuerst Zugang zur Küche, zum Wohnzimmer und zum Bad gegeben, wo auch die Katzentoilette steht. Sie waren beide sehr interessiert, wobei es bei Paul erstmal 5 Minuten gedauert hatte, bis er auf Erkundungsgang ging. Er versteckte sich zuerst unter der Couch, war aber dann doch neugierig, und wollte wohl das Feld Lina nicht allein überlassen.

Ca. nach einer Stunde haben wir Ihnen dann die Tür zur Terrasse geöffnet. Das war eine spannende Angelegenheit. Denn mit einem Katzennetz waren sie wohl noch nie konfrontiert. Natürlich versuchten sie, irgendwie einen Durchgang zu finden, aber es ist alles gut gesichert. Das haben sie auch recht schnell erkannt, und siehe da, es ist auch überhaupt kein Problem mehr. Sie wissen jetzt, dass sie über das Netz nicht hinauskommen, und haben das auch so akzeptiert. Hauptsache draußen sich frische Luft um die Nase wehen lassen, auf Fliegenjagd gehen und einfach faul rumlümmeln ;-)

Ich habe mittlerweile auch Pflanzen und Kräuter aufgestellt, die für die Katzen ungiftig sind. Da haben sie ihre Nasen auch schon drin gehabt oder dran geknabbert.

Wir haben den Beiden übrigens neue Namen gegeben. Da ich ein großer Hawaii-Fan bin sind es natürlich hawaiianische Namen geworden. Lina heißt nun Lani (bedeutet: Himmlische) und Paul heißt jetzt Kimo (der Weise). Sie haben ihre Namen akzeptiert und spitzen die Ohren, wenn wir sie rufen. Ich schreib' nun auch weiter mit ihren hawaiianischen Namen.

Zum Büro und zum Schlafzimmer haben sie auch Zugang und Lani schläft meist bei mir im Bett, während Kimo sich die Decke auf einem kleineren Kleiderschrank, die ich extra dort platziert habe, als Schlafplatz ausgesucht hat.

Lani ist die aktivere und neugierigere von den beiden, Kimo ist eher etwas zurückhaltend und vorsichtig. Er scheint mir auch geräuschempfindlich zu sein, und flüchtet jedesmal hinter die Couch, wenn er ein lauteres Geräusch hört. Aber ich gehe davon aus, dass sich das noch gibt, wenn er merkt, dass die Alltagsgeräusche ihm nicht gefährlich werden können.

Die Katzentoilette wurde auch direkt gut angenommen und es ist auch bisher täglich mehrmals Urin oder auch Kot abgesetzt worden.

Ich kann beide Katzen gut zum Spielen animieren; Lani apportiert sogar Stoffbälle :-)


Wir senden Ihnen herzliche und schnurrige Grüße

Manuela und Frank  mit Lani und Kimo :-)

Kontakt

Tierschutzverein Worms
Stadt und Land e.V.

Ludwigslust 2 / 67547 Worms
Tel. 06241 230 66 / Fax 06241 200 15 71
tierheim.worms(at)gmx.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

MEHR ERFAHREN